Tabu Tod: Wir werden alle, alle sterben!

In unserer aller-aller-allerersten Podcastfolge fragen wir uns, wieso wir alle so viel dafür tun, um uns nicht mit dem Tod zu beschäftigen, obwohl doch nur eins wirklich sicher ist: Wir werden alle, alle sterben. Um diesem Mysterium auf den Grund zu gehen, haben wir die Berliner Moderatorin, Kolumnistin und Autorin Lea Streisand zu uns auf die endlich.-Couch geholt. Sie spricht mit uns darüber, wie es ist, dem Tod selbst ziemlich nah zu kommen und welche Erfahrungen sie damit gemacht hat, wenn andere Menschen sterben. Und wir fragen uns, in Anlehnung an Silvia Bovenschen, können wir unseren eigenen Tod denken? Susann zweifelt außerdem an einem vielausgesprochenen Satz ihrer Mutter, Caro überlegt, wohin der Weg sie wohl führen wird, auf den die Begegnung mit dem Tod sie gebracht hat, und gemeinsam sinnieren wir über Heiner Geißler, der sagte: „Es gibt keine Ausnahme: Von hundert Menschen sterben hundert.“

Unsere liebste und einzige Kategorie heißt Fahrradgedanken. Die kommen heute von Caro und Ihr findet sie hier.

Und last but so was von not least: Danke an Peer für den großartigen Song „Alle alle“, den Ihr in unserem Intro/Outro bewundern könnt. Jetzt aber: Viel Spaß und schön bis zum Schluss hören!